Artists in Residence programm

Lodronsche Reitschule

Seit 2006 steht in Gmünd ein historisches Gebäude der besonderen Art zur Verfügung: Die Lodronsche Reitschule. So wie die Felsenreitschule in Salzburg und die Hofreitschule in Wien, diente auch die Lodronsche Reitschule in Gmünd der gräflichen Familie Lodron ursprünglich als Übungsplatz für Reiter und Pferd. Im 20. Jahrhundert wurde das alte Gebäude von der Stadt als Lagerhaus für Getreide genutzt, später, da noch unbeheizbar, vorübergehend als Atelier des Gmündner Bildhauers Fritz Russ.

Im Rahmen der Kärntner Landesausstellung WasserKraft wurde die Reitschule im Jahr 2006 grundlegend saniert. Sie steht heute als technisch hervorragend ausgestatteter Veranstaltungsort allen Vereinen der Stadt und der Region offen. Auch die Kulturinitiative Gmünd nutzt diese schöne große Räumlichkeit für Kulturveranstaltungen, z. B. für Aufführungen zeitgenössischen Tanzes, aber auch für Ausstellungen.

Informationen & Kontakt:
Lodronsche Reitschule
Hintere Gasse 70
A-9853 Gmünd in Kärnten

Fotoausstellung vom 01. Juli bis 31. August 2021, tgl. von 10-18 Uhr

am Stadtplan anzeigen

Deutscher Friedenspreis für Fotografie

Fotoausstellung

01. Juli bis 05. September 2021 täglich von 10-18 Uhr frei zugänglich

Frieden geht uns alle an!

Gmünds Freundschaftstadt Osnabrück nennt sich Die Friedensstadt in Deutschland – jene Stadt, in der der soviel Schrecken und Verderben bringende Dreißigjährige Krieg 1648 mit dem Westfälischen Frieden ein Ende fand. Zu 11 Partner- und Freundschaftsstädten auf drei Kontinenten pflegt die 165.000 Einwohner zählende Stadt beständige freundschaftliche Kontakte. Und auch das kleine Gmünd in Kärnten ist dabei, verbunden mit unserer Stadt durch die Osnabrücker Hütte des DAV Osnabrück im Hinteren Maltatal.

2021 begehen wir das 50-Jahr-Jubiläum dieser wunderbaren und vor allem auf kultureller Ebene verankerten Freundschaft! Was läge da nicht näher, in der Künstlerstadt jene fantastische Preisträgerausstellung zu präsentieren, die 2020 in Osnabrück zum ersten Mal gezeigt wurde und das Ergebnis eines viel beachteten neuen internationalen Fotowettbewerbes ist:

Der Deutsche Friedenspreis für Fotografie. Zu diesem mit 10.000 Euro hochdotierten internationalen Fotowettbewerb reichten 252 ProfifotografInnen aus 42 Ländern ihre künstlerischen Arbeiten ein, die von einer international besetzten hochkarätigen Jury bewertet wurden.

Von 1. Juli bis 5. September 2021 sind in der Lodronschen Reitschule in Gmünd nun die eindrucksvollen Fotoserien der fünf Preisträger des Wettbewerbs - JOHANNA MARIA FRITZ (D), SAMEER AL-DOUMY (SYR), TOBY BINDER (D), ROBERTO GUERRA TOLEDO (CHL) und CLETUS NELSON NWADIKE (NGA/SWE) – zu sehen, dazu gibt es eine ergänzende digitale Vorstellung der von der Jury ausgewählten Shortlist-Arbeiten, die in einem Loop auf Leinwand präsentiert werden.

In seinem Vorwort zur Friedenspreis-Vorstellung schreibt Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert so treffend über diesen neuen und so wichtigen Friedenspreis für Fotografie:

Selbstverständlich ist er nicht: Frieden muss täglich neu verteidigt, verhandelt und vor allem gelebt werden. Dabei ist ein gewaltfreies Miteinander mehr, als nur die Abwesenheit von Krieg. Frieden zu wahren ist nicht nur die Aufgabe von Politikern, sondern von jedem einzelnen von uns. Aber wie genau sieht Frieden aus? Welche Bilder zeigen sich von ihm? Und – kann man Frieden fotografieren? Diese Fragen standen am Anfang unserer Überlegungen, einen besonderen Preis an einem besonderen Ort auszuloben: den hochdotierten Deutschen Friedenspreis für Fotografie im Rahmen des internationalen 4. Felix Schoeller Photo Awards. In Osnabraück, das sich in Erinnerung an unsere Geschichte „Die Friedensstadt“ nennt. Nicht zuletzt, um gerade in unruhigen Zeiten wie diesen ein Zeichen für Toleranz und Austausch zu setzen . Ein Zeichen für unsere Werte, die mit dieser neuen Auszeichnung verbunden sind.

Ausstellung 2021

PICASSO. Das druckgrafische Werk

Lithografien, Radierungen und Linolschnitte

01. Mai bis 26. September 2021, täglich von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr

Pablo Picasso, Françoise, Lithografie, 14.6.1946 © Succession Picasso / Bildrecht, Wien 2021

PICASSO in der Künstlerstadt Gmünd! Nun ist es tatsächlich soweit: Die Kulturinitiative Gmünd zeigt vom 1. Mai bis 26. September 2021 eine repräsentative Auswahl an Lithografien, Radierungen und farbigen Linolschnitten von Pablo Picasso, desjenigen Künstlers, der die Kunst des 20. Jahrhunderts wie kein anderer geprägt hat. Die Ausstellung in Gmünd soll bewusst machen, welch künstlerischer Stellenwert den grafischen Arbeiten im Gesamtwerk des Künstlers zukommt.

weiter...
Ausstellung 2020

Von Picasso bis Hockney

EDWARD QUINN. Künstlerfotograf

6. Juni bis 11. Oktober 2020

Edward Quinn, Pablo Picasso in seinem Bildhaueratelier Le Fournas. Vallauris, 1953, © edwardquinn.com

Das Edward Quinn Archive (CH), mit dem wir bereits in der Vorbereitung des Picasso-Katalogs intensiv zusammengearbeitet haben, ermöglichte uns im "Coronajahr 2020" kurzfristig eine überaus charmante und hochqualitative Alternative für die auf 2021 verschobene Picasso-Ausstellung.

weiter...
Ausstellung 2019

William Turner

Der Künstler auf Reisen

03. Mai bis 29. September 2019

Als bedeutendes Ausstellungshaus im Süden Österreichs präsentierte die Stadtturmgalerie Gmünd 2019 eine fantastische Auswahl an Aquarellen und Radierungen des wohl berühmtesten britischen Malers aller Zeiten. Bekannt als „Meister des Lichts“ fing Joseph Mallord William Turner in seinen Landschaftsbildern Stimmungen und Atmosphärisches ein, die bis heute als einzigartig gelten. Eine Sensation in Kärnten!

weiter...
Ausstellung 2018

Die Verwandlung des Lichts in Farbe!

Das grafische Meisterwerk von Henri Matisse

5. Mai bis 30. September 2018

Henri Matisse zählt zu den einflussreichsten und wichtigsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Als Zeichner, Maler und Bildhauer hinterließ er ein reiches und beeindruckendes Lebenswerk. Seine Arbeiten sind voll lebendiger Luftigkeit und allen darin abgebildeten Gegenständen und Personen wird dasselbe Maß an Wichtigkeit beigemessen.

weiter...
Ausstellung 2017

Joan Miró

Die Poesie der Farbe

5. Mai bis 1. Oktober 2017

Joan Miró zählt mit seinen fantasievollen Bildmotiven zu den populärsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Die Kulturinitiative Gmünd zeigte im Sommerhalbjahr 2017 einen umfassenden Einblick in das fantastische druckgrafische Werk Joan Mirós und präsentierte einen Künstler, dessen poetischer Umgang mit der Farbe seines Gleichen sucht. Eine fantastische Auswahl an überwiegend großformatigen Lithografien, Radierungen und Holzschnitten aus drei Schaffensjahrzehnten demonstrierte in Gmünd eindrücklich die virtuose Schaffenskraft des katalanischen Künstlers und ermöglichte ein Eintauchen in die lebendige, bunte Welt Mirós.

weiter...
Ausstellung 2016

Goya in Gmünd

Francisco de Goyas berühmte Radierzyklen

5. Mai bis 2. Oktober 2016

Die Kulturinitiative Gmünd präsentierte im Sommerhalbjahr 2016 ausgewählte Arbeiten aus allen vier Radierzyklen des großen spanischen Künstlers Francisco de Goya! Nach dem großen Erfolg von DÜRER IN GMÜND im Vorjahr stand 2016 damit wieder ein weltberühmter Meister der Druckgrafik mit seinen großartig-grotesken Originalradierungen im Mittelpunkt der großen Schau im Turm.

weiter...
Ausstellung 2015

Dürer in Gmünd

Albrecht Dürers grafisches Meisterwerk in zwei Teilen

14. Mai bis 4. Oktober 2015

Durch langjährige gute Beziehung zur Freundschaftsstadt Osnabrück gelang es der Kulturinitiative Gmünd, 50 Originalholzschnitte und Originalkupferstiche des großen deutschen Renaissancekünstlers Albrecht Dürer von Mai bis Oktober 2015 nach Gmünd zu bringen. Mit Unterstützung des Eigentümers der großen Dürersammlung, der Stiftung Niedersachsen, und des Albrecht Dürer Hauses in Nürnberg, konnten ab 13. Mai in zwei Teilen je 25 Originale drei Monate lang unter sorgfältigsten Klima- und Lichtbedingungen präsentiert werden. Nach dieser Zeit im Licht müssen die über 500 Jahre alten Arbeiten wieder für rund zehn Jahre in Dunkelheit rasten. Auch aus diesem Grund schon eine Sensation, dass man im Süden Österreichs, in unserer Stadtturmgalerie, so bedeutende Werke, wie etwa die drei Meisterstiche Dürers, im Original zu Gesicht bekommt!

weiter...
Ausstellung 2014

POPGMÜND

James Rizzi und die Wegbereiter der Pop Art

Wimmelbilder von überfüllten Städten, Wolkenkratzer, die sich vor Lachen biegen, Äpfel und Herzen, in denen das urbane Leben in all seinen Facetten herumwuselt: Das Universum des James Rizzi ist fröhlich, kunterbunt, fantasiereich und quillt über vor ansteckender guter Laune!

weiter...
Ausstellung 2013

Oh wie schön ... Janosch in Gmünd

Tiger, Bär und Co. auf Besuch in den Bergen

9. Mai bis 6. Oktober 2013

Die große Sommerausstellung im Stadtturm Gmünd beschreitet im Jahr 2013 nach zwei erfolgreichen Sommern mit den Gruppenausstellungen BERGLUST und BERGLUST II neue Wege und widmet sich erstmals seit der Ausstellung über PAUL FLORA im Jahr 2010 wieder einem einzelnen Künstler. Und was für einem! Der Inbegriff der deutschen Buchillustration, der schelmenhafte Zeichner und Verfasser hunderter Kinderbücher, dessen fantasievolle, bunte Figuren und geistreiche und humoristische Illustrationen das Lebensgefühl von Kindern und Jugendlichen seit mehreren Generationen mitprägen.

weiter...

Rückschau

bisherige Ausstellungen

bisherige Gastkünstler

No items found.