Pablo Picasso, Françoise, Lithografie, 14.6.1946 © Succession Picasso / Bildrecht, Wien 2021

Stadtturmgalerie Gmünd | 2021

PICASSO. Das druckgrafische Werk

Lithografien, Radierungen und Linolschnitte

Die Kulturinitiative Gmünd zeigte vom 1. Mai bis 26. September 2021 eine repräsentative Auswahl an Lithografien, Radierungen und farbigen Linolschnitten von Pablo Picasso, desjenigen Künstlers, der die Kunst des 20. Jahrhunderts wie kein anderer geprägt hat. Die Ausstellung in Gmünd sollte bewusst machen, welch künstlerischer Stellenwert den grafischen Arbeiten im Gesamtwerk des Künstlers zukommt.

Choose your language:

Nach den großen Erfolgen der bisherigen Ausstellungen im Stadtturm, DÜRER IN GMÜND (2015), GOYA IN GMÜND (2016), JOAN MIRÓ | Die Poesie der Farbe(2017), HENRI MATISSE | Das druckgrafische Werk (2018), WILLIAM TURNER | Der Künstler auf Reisen (2019) sowie der auf Picasso vorbereitenden EDWARD QUINN Fotoausstellung im Sommer 2020, war es 2021 soweit:

In Zusammenarbeit mit zwei großen europäischen Picasso-Druckgrafiksammlungen, der deutschen Sammlung Boisserée in Köln und der Frederick Mulder Ltd. Printcollection in London, war es möglich, PABLO PICASSO, den wohl berühmtesten Künstler des 20. Jahrhunderts, mit einer wunderbaren Auswahl an Lithografien, Aquatinta-Radierungen und Linolschnitten aus den vier letzten Schaffensjahrzehnten in Gmünd zu präsentieren!

In der Gmünder Ausstellung wurden Werke von Picasso gezeigt, die normalerweise nur in großen Museen zu sehen sind und auch dort aufgrund ihrer empfindlichen Beschaffenheit in keiner Dauerausstellung präsentiert werden können. Der Sommer 2021 brachte also - gerade recht zum 30-Jahr-Jubiläum der Kulturinitiative und damit der Künstlerstadt Gmünd - die einzigartige Gelegenheit, sich in Gmünd ein eigenes Bild von der schöpferischen Vielseitigkeit dieses „Jahrhundertkünstlers“ zu machen.

Mit unglaublicher Experimentierfreude eignete sich Picasso die unterschiedlichsten druckgrafischen Techniken an und erprobte mit unkonventionellen Vorgehensweisen gänzlich neue Mischformen. Den Linolschnitt, mit dem er sich eineinhalb Jahrzehnte intensiv beschäftigte, führte er gar zu einem neuen, nie dagewesenen Höhepunkt: Was bis dahin als Kunsthandwerk und Volkskunst angesehen wurde, hob Picasso in den Rang höchster Kunst. Seine Linolschnitte wirken wie vollkommene Malerei und zählen zu den bedeutendsten Arbeiten des Künstlers. Als didaktisch besonders wertvolle Bereicherung wurden in der Stadtturmgalerie ausgewählte Linolschnitte in progressiven Druckzuständen gezeigt, die den Entstehungsprozess der fertigen Arbeit nachvollziehbar machten.

Thematisch zeigte die Schau in Gmünd alles, was Picasso ausmacht: Ein Teil der Ausstellung war ausgewählten Blättern aus der berühmten „Suite Vollard“ gewidmet, einer frühen Serie von 100 Radierungen, die Picasso – einem Tagebuch gleich – zwischen 1930 und 1937 geschaffen hat. Wie bei Picasso stets sein künstlerisches Werk aufs Engste mit seinem Privatleben verbunden war, hat er auch in der „Suite Vollard“ seine persönlichen Erfahrungen verarbeitet: den ewigen Geschlechterkampf zwischen Mann und Frau, das Verhältnis von Künstler und Modell sowie mythologische Themen, die Picasso zeitlebens beschäftigt haben. Ein weiterer Schwerpunkt in der Gmünder Ausstellung war Picasso und seinen Frauenporträts gewidmet. Jede seiner vielen Lebensabschnittspartnerinnen hat Picasso auch in zahlreichen Druckgrafiken festgehalten. Und dann natürlich der Stierkampf und der Stier als Symbol ungezügelter Kraft und Männlichkeit: In unzähligen Arbeiten taucht dieses kraftvolle Tier als quasi Alter Ego Picassos auf. In der Stadtturmgalerie war zu diesem Sujet eine eindrucksvolle Auswahl an Radierungen und farbigen Linolschnitten zu sehen.

Mit über 17.000 BesucherInnen war „PICASSO. Das druckgrafische Werk” die bisher erfolgreichste Ausstellung in der 30-jährigen Geschichte der Kulturinitiative Gmünd. Die vielen mündlichen und schriftlichen Rückmeldungen zu dieser außergewöhnlichen Schau, freuten uns riesig. »Der Besuch der Ausstellung hier in der Stadtturmgalerie ist jedes Mal das Highlight unseres Urlaubs in Kärnten!« war da zu hören, oder »Gratulation zu dieser grandiosen Ausstellung! In dieser Fülle und diesen Infos zu seinem Leben noch nie gesehen!« zu lesen. Besonders gelobt wurde die professionelle und gute didaktische Aufbereitung der Ausstellung. Der große „Renner“ war zweifellos das von Moussa Kone gezeichnete und gestaltete Kinderbegleitheft zur Schau „Triff Picasso in Gmünd“, das unserem jungen Kunstpublikum eine spannende und interaktive Reise durch die drei Ausstellungsräume bot. Diesmal war es einmal umgekehrt, da mussten die Eltern am Ausgang auf ihre Kinder warten! Über 4.000 junge Menschen haben wir mit dem Begleitheft erreicht und freuen uns, den Funken für spätere Kulturbegeisterung entzündet zu haben.

Pablo Picasso, Françoise, Lithografie, 14.6.1946 © Succession Picasso / Bildrecht, Wien 2021

Öffnungszeiten

01. Mai bis 26. September 2021, täglich von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr

Gerne öffnen wir auf Anfrage die Ausstellung bereits ab 8.00 Uhr, das gilt insbesondere für angemeldete Schulklassen.

Preise

Erwachsene
€ 11,00
Kinder ab 6 Jahren, Schüler und Studenten
€ 4,50
Familie (2 Erw. & Kinder bis 18)
€ 25,00
Gruppen ab 10 Personen
€ 9,50 pro Person

Freier Eintritt mit Kärnten Card!

Ermäßigungen für
Ö1 Club Mitglieder (10%),
Kelag Plus Club (25%) und
Kleine Zeitung Vorteilsclub
(30% von MO-DO)
Senioren erhalten eine kleine Aufmerksamkeit an der Stadtturm-Kasse!

Ausstellungskatalog

Der Katalog zur Ausstellung ist in unserem Museumshop erhältlich. Auf Wunsch senden wir ihn auch gerne per Post zu.

Informationen & Kontakt:
Stadtturmgalerie Gmünd
Hauptplatz 13
A-9853 Gmünd in Kärnten

Begleitprogramm

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vortrags-, Literatur- und Filmmatineen begleitete die Ausstellung:

Picasso Filmmatinee

Sa, 29. Mai 2021, 11.00 Uhr

"Mysterium Picasso"

1955 beschließt Regisseur Henri-Georges Clouzot, mit Picasso einen noch nie dagewesenen Kunst-Film zu drehen: einen Film, der den Moment und das Mysterium des kreativen Schaffens festhält! Vor laufender Kamera malt der Meister an die 20 Kunstwerke vor den Augen des Publikums.

mehr...
Picasso Filmmatinee

Sa, 5. Juni 2021, 11.00 Uhr

Picasso – Bestandsaufnahme eines Lebens

Der Dokumentarfilm nimmt sich Picassos immensem Oeuvre an und „katalogisiert“ die wichtigsten Stationen im Leben des Meisters. Dabei entstehen lebendige, erstaunlich emotionale Annäherungen an das Schaffen Picassos.

mehr...
Picasso Vortragsmatinee

Sa, 19. Juni 2021, 11.00 Uhr

Picassos Vorbilder: Matisse, Cézanne, Manet und andere

Univ. Prof. Dr. Edgar Lein, Universitäten Graz und Wien, spricht über Picasso und seine berühmten Künstlerkollegen: „Picassos Vorbilder: Matisse, Cézanne, Manet und andere“.

mehr...
Picasso Filmmatinee

Sa, 3. Juli 2021, 11.00 Uhr

Der junge Picasso

Dokumentation über Picassos frühe Jahre und die drei Städte, die sein Werk geprägt haben: Malaga, Barcelona und Paris. Besonderes Augenmerk legt Regisseur Phil Grabsky dabei auf Picassos Erziehung und Ausbildung, die eine Erklärung für seine außergewöhnlichen künstlerischen Leistungen bietet...

mehr...
Picasso Vortragsmatinee

Sa, 17. Juli 2021, 11.00 Uhr

Picassos „Les Demoiselles d´Avignon“

MMag. Julia Schuster, Strabag Kunstforum, Wien, und Ausstellungskuratorin, spricht über das Ölgemälde „Les Demoiselles d´Avignon“ und andere Hauptwerke des großen spanischen Künstlers.

mehr...
Picasso Literaturmatinee

Sa, 7. August 2021, 11.00 Uhr

Literarisches von und über Picasso

Die Turner-, Matisse- und Quinn-Literaturmatineen von Angelica Ladurner, gefeierte Intendantin des Ensemble Porcia, sind stets „großes Theater“ im kleinen Kulturkino. 2021 folgt eine vielversprechende Fortsetzung, wenn sie Literarisches von und über Picasso lesen wird.

mehr...
Picasso Filmmatinee

Sa, 21. August 2021, 11.00 Uhr

Film zum Thema "Mein Mann Picasso"

Im Jahr 1943 in Paris lernt Pablo Picasso (Anthony Hopkins) die attraktive, junge Malerin Francoise Gilot (Natascha McElhone) kennen, die sich sofort zu dem weltbekannten Künstler hingezogen fühlt. Schon bald wird sie zu seiner Geliebten. Zusammen ziehen Picasso und Gilot an die Südküste ...

mehr...
Picasso Filmmatinee

Sa, 11. September 2021, 11.00 Uhr

"Mysterium Picasso"

1955 beschließt Regisseur Henri-Georges Clouzot, mit Picasso einen noch nie dagewesenen Kunst-Film zu drehen: einen Film, der den Moment und das Mysterium des kreativen Schaffens festhält! Vor laufender Kamera malt der Meister an die 20 Kunstwerke vor den Augen des Publikums.

mehr...
Picasso Vortragsmatinee

Sa, 25. September 2021, 11 Uhr

Wie das sogenannte »Schöne« aus der Kunst verschwand! Der Weg in die Moderne.

Mag. Christine Wetzlinger-Grundnig, Direktorin des Museums Moderner Kunst Kärnten, spricht über Picasso und seinen Einfluss auf nachfolgende Künstlergenerationen.

mehr...

Alle Vortrags-, Literatur und Filmmatineen finden, wenn nicht anders angegeben, im Kulturkino Gmünd statt.
Anmeldung und Platzreservierung im Kulturbüro unter Tel.: 04732-221524 oder kultur.gmuend@aon.at

Begleitprogramm

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vortrags-, Literatur- und Filmmatineen begleitete die Ausstellung:

Filme

No items found.

Vorträge

Sa, 29. Mai 2021, 11.00 Uhr

"Mysterium Picasso"

Regie: Henri-Georges Clouzot; Dokumentarfilm, Frankreich, 1956, 75 Min.

1955 beschließt Regisseur Henri-Georges Clouzot, mit Picasso einen noch nie dagewesenen Kunst-Film zu drehen: einen Film, der den Moment und das Mysterium des kreativen Schaffens festhält! Vor laufender Kamera malt der Meister an die 20 Kunstwerke vor den Augen des Publikums.

Sa, 5. Juni 2021, 11.00 Uhr

Picasso – Bestandsaufnahme eines Lebens

Regie: Hugues Nancy

Der Dokumentarfilm nimmt sich Picassos immensem Oeuvre an und „katalogisiert“ die wichtigsten Stationen im Leben des Meisters. Dabei entstehen lebendige, erstaunlich emotionale Annäherungen an das Schaffen Picassos.

Sa, 21. August 2021, 11.00 Uhr

Film zum Thema "Mein Mann Picasso"

Regie: James Ivory; Drama/Liebesfilm, USA, 1996, 125 Min.

Im Jahr 1943 in Paris lernt Pablo Picasso (Anthony Hopkins) die attraktive, junge Malerin Francoise Gilot (Natascha McElhone) kennen, die sich sofort zu dem weltbekannten Künstler hingezogen fühlt. Schon bald wird sie zu seiner Geliebten. Zusammen ziehen Picasso und Gilot an die Südküste ...

Sa, 3. Juli 2021, 11.00 Uhr

Der junge Picasso

Regie: Phil Grabsky

Dokumentation über Picassos frühe Jahre und die drei Städte, die sein Werk geprägt haben: Malaga, Barcelona und Paris. Besonderes Augenmerk legt Regisseur Phil Grabsky dabei auf Picassos Erziehung und Ausbildung, die eine Erklärung für seine außergewöhnlichen künstlerischen Leistungen bietet...

Sa, 11. September 2021, 11.00 Uhr

"Mysterium Picasso"

Regie: Henri-Georges Clouzot; Dokumentarfilm, Frankreich, 1956, 75 Min.

1955 beschließt Regisseur Henri-Georges Clouzot, mit Picasso einen noch nie dagewesenen Kunst-Film zu drehen: einen Film, der den Moment und das Mysterium des kreativen Schaffens festhält! Vor laufender Kamera malt der Meister an die 20 Kunstwerke vor den Augen des Publikums.

Sa, 25. September 2021, 11 Uhr

Wie das sogenannte »Schöne« aus der Kunst verschwand! Der Weg in die Moderne.

mit Mag. Christine Wetzlinger-Grundnig

Mag. Christine Wetzlinger-Grundnig, Direktorin des Museums Moderner Kunst Kärnten, spricht über Picasso und seinen Einfluss auf nachfolgende Künstlergenerationen.

Sa, 7. August 2021, 11.00 Uhr

Literarisches von und über Picasso

mit Angelica Ladurner

Die Turner-, Matisse- und Quinn-Literaturmatineen von Angelica Ladurner, gefeierte Intendantin des Ensemble Porcia, sind stets „großes Theater“ im kleinen Kulturkino. 2021 folgt eine vielversprechende Fortsetzung, wenn sie Literarisches von und über Picasso lesen wird.

Sa, 17. Juli 2021, 11.00 Uhr

Picassos „Les Demoiselles d´Avignon“

mit MMag. Julia Schuster

MMag. Julia Schuster, Strabag Kunstforum, Wien, und Ausstellungskuratorin, spricht über das Ölgemälde „Les Demoiselles d´Avignon“ und andere Hauptwerke des großen spanischen Künstlers.

Sa, 19. Juni 2021, 11.00 Uhr

Picassos Vorbilder: Matisse, Cézanne, Manet und andere

mit Univ. Prof. Edgar Lein

Univ. Prof. Dr. Edgar Lein, Universitäten Graz und Wien, spricht über Picasso und seine berühmten Künstlerkollegen: „Picassos Vorbilder: Matisse, Cézanne, Manet und andere“.

Alle Vortrags-, Literatur und Filmmatineen finden, wenn nicht anders angegeben, im Kulturkino Gmünd statt.
Anmeldung und Platzreservierung im Kulturbüro unter Tel.: 04732-221524 oder kultur.gmuend@aon.at

PICASSO für Kinder - Begleitheft

Wir wollten Kindern Freude am PICASSO Ausstellungsbesuch vermitteln! Auch jenen, die die Ausstellung mit ihren Familien besuchten, ohne an einer gesonderten, auf Kinder ausgerichteten Führung teilzunehmen. Wir wollten ihre Lust am genauen Hinschauen und am Entdecken wecken. Und dazu hatten wir uns etwas Neues ausgedacht: Ein interaktives Begleitheft zur Schau, das kostenlos an unsere jungen Gäste verteilt wurde. Von Ausstellungsraum zu Ausstellungsraum durften verschiedenste kreative Aufgabenstellungen, etwa Suchspiele, gelöst werden. Dass das Begleitheftchen von einem der bekanntesten zeitgenössischen Künstler Österreichs, dem großen Zeichner Moussa Kone, gestaltet wurde, machte das Heftchen nochmals wertvoller. Über 4.000 junge Menschen haben wir mit dem Begleitheft erreicht und freuen uns, den Funken für spätere Kulturbegeisterung entzündet zu haben. Unterstützt wurde dieses innovative Projekt im Rahmen eines eines EU-Leader Kleinprojektes.

BLICK INS HEFT:

Kunstvermittlungsprogramm

Für Kindergärten und Schulen wurde zur PICASSO Ausstellung ein speziell darauf zugeschnittenes Kreativprogramm angeboten, wobei auch der neue rote PICASSO-Museumskoffer zum Einsatz kam. Zudem gab es die PICASSO Kindermaltage jeden Donnerstag in den Ferien und das neue Kreativprogramm für Erwachsene unter dem Titel PICASSOlike.

Ausstellungsführungen

Unser gut geschultes und hochmotiviertes Führungsteam bot wieder spannende Rundgänge durch die PICASSO Ausstellung in der Stadtturmgalerie.

Katalog zur Ausstellung

Zur Ausstellung ist ein 180-Seiten starken Ausstellungskatalog erschienen. Mit großartigen Texten und Abbildungen aller in Gmünd ausgestellten Werke gibt er einen wunderbaren Überblick und eine hervorragende Nachlese zur PICASSO Ausstellung. Erhältlich ist der Katalog im Museums-Shop im Stadtturm oder im Kulturbüro im Rathaus. Auf Anfrage senden wir Ihnen den Katalog gerne auch per Post zu – nutzen Sie dazu bitte unser Bestellformular.

Konzeption

Die Ausstellung wurde von MMag. Julia Schuster, STRABAG Kunstforum, Wien, und Dr. Erika Schuster, Kulturinitiative Gmünd, kuratiert. Unterstützung erfuhren sie von Anne-Françoise Gavanon, Direktorin der Frederick Mulder Ltd. Printcollection, London, und Mag. Thomas Weber, Galerie Boisserée, Köln.

PICASSO für Kinder - Begleitheft

Wir wollten Kindern Freude am PICASSO Ausstellungsbesuch vermitteln! Auch jenen, die die Ausstellung mit ihren Familien besuchten, ohne an einer gesonderten, auf Kinder ausgerichteten Führung teilzunehmen. Wir wollten ihre Lust am genauen Hinschauen und am Entdecken wecken. Und dazu hatten wir uns etwas Neues ausgedacht: Ein interaktives Begleitheft zur Schau, das kostenlos an unsere jungen Gäste verteilt wurde. Von Ausstellungsraum zu Ausstellungsraum durften verschiedenste kreative Aufgabenstellungen, etwa Suchspiele, gelöst werden. Dass das Begleitheftchen von einem der bekanntesten zeitgenössischen Künstler Österreichs, dem großen Zeichner Moussa Kone, gestaltet wurde, machte das Heftchen nochmals wertvoller. Über 4.000 junge Menschen haben wir mit dem Begleitheft erreicht und freuen uns, den Funken für spätere Kulturbegeisterung entzündet zu haben. Unterstützt wurde dieses innovative Projekt im Rahmen eines eines EU-Leader Kleinprojektes.

BLICK INS HEFT:

Kunstvermittlungsprogramm

Für Kindergärten und Schulen wurde zur PICASSO Ausstellung ein speziell darauf zugeschnittenes Kreativprogramm angeboten, wobei auch der neue rote PICASSO-Museumskoffer zum Einsatz kam. Zudem gab es die PICASSO Kindermaltage jeden Donnerstag in den Ferien und das neue Kreativprogramm für Erwachsene unter dem Titel PICASSOlike.

Ausstellungsführungen

Unser gut geschultes und hochmotiviertes Führungsteam bot wieder spannende Rundgänge durch die PICASSO Ausstellung in der Stadtturmgalerie.

Katalog zur Ausstellung

Zur Ausstellung ist ein 180-Seiten starken Ausstellungskatalog erschienen. Mit großartigen Texten und Abbildungen aller in Gmünd ausgestellten Werke gibt er einen wunderbaren Überblick und eine hervorragende Nachlese zur PICASSO Ausstellung. Erhältlich ist der Katalog im Museums-Shop im Stadtturm oder im Kulturbüro im Rathaus. Auf Anfrage senden wir Ihnen den Katalog gerne auch per Post zu – nutzen Sie dazu bitte unser Bestellformular.

Konzeption

Die Ausstellung wurde von MMag. Julia Schuster, STRABAG Kunstforum, Wien, und Dr. Erika Schuster, Kulturinitiative Gmünd, kuratiert. Unterstützung erfuhren sie von Anne-Françoise Gavanon, Direktorin der Frederick Mulder Ltd. Printcollection, London, und Mag. Thomas Weber, Galerie Boisserée, Köln.

Pressestimmen zur Ausstellung

2021-06-25

Auftritt großer Künstler auf kleiner Bühne

Kleine Zeitung
2021-06-06

Die Kulturinitiative feiert den 30er mit dem genialen Spanier

Krone
2021-05-17

Begleiter durch Picassos Welt

Oberkärntner Volltreffer
2021-05-16

Gmünd als Hotspot der Kunst

Kärnten Regional
2021-05-16

Erika Schuster im Gespräch mit Christine Weber

Sonntag
2021-05-05

Picasso ist allgegenwärtig im Ort

Meine Woche
2021-05-01

Wenn Kulturarbeit eine ganze Stadt verändert

Osttirol Journal
2021-04-30

Leidenschaften eines Krösus der Moderne

Kleine Zeitung
2021-01-05

Jubiläumsjahr mit Picasso

Spittaler Regionalmedien
2020-12-30

Picasso gratuliert zum 30-Jahr-Jubiläum

Woche Kärnten
2020-12-21

Kulturstadt Gmünd feiert Jubiläumsjahr mit Pablo Picasso

Oberkärntner Volltreffer

Einblicke in die Ausstellung

Fotos folgen

bisherige Ausstellungen

Von Picasso bis Hockney

2020

Das Edward Quinn Archive (CH), mit dem wir bereits in der Vorbereitung des Picasso-Katalogs intensiv zusammengearbeitet haben, ermöglichte uns im "Coronajahr 2020" kurzfristig eine überaus charmante und hochqualitative Alternative für die auf 2021 verschobene Picasso-Ausstellung ...

William Turner

2019

Als bedeutendes Ausstellungshaus im Süden Österreichs präsentierte die Stadtturmgalerie Gmünd 2019 eine fantastische Auswahl an Aquarellen und Radierungen des wohl berühmtesten britischen Malers aller Zeiten. Bekannt als „Meister des Lichts“ fing Joseph Mallord William Turner in seinen Landschaftsbildern ...

Die Verwandlung des Lichts in Farbe!

2018

Henri Matisse zählt zu den einflussreichsten und wichtigsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Als Grafiker, Maler und Bildhauer hinterließ er ein reiches und beeindruckendes Lebenswerk. Die Kulturinitiative Gmünd zeigte im Sommerhalbjahr 2018 einen beeindruckenden Querschnitt durch das brillante ...

Joan Miró

2017

Joan Miró zählt mit seinen fantasievollen Bildmotiven zu den populärsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Die Kulturinitiative Gmünd zeigte im Sommerhalbjahr 2017 einen umfassenden Einblick in das fantastische druckgrafische Werk Joan Mirós und präsentierte einen Künstler, dessen poetischer Umgang ...

Goya in Gmünd

2016

Die Unmittelbarkeit, Heftigkeit und Bildgewalt, die von Goyas grafischem Werk ausgehen, faszinieren und fesseln bis heute unvermindert! Die Kulturinitiative Gmünd präsentierte im Sommerhalbjahr 2016 ausgewählte Arbeiten aus allen vier Radierzyklen des großen spanischen Künstlers.

Dürer in Gmünd

2015

Durch langjährige gute Beziehung zur Freundschaftsstadt Osnabrück gelang es der Kulturinitiative Gmünd, 50 Originalholzschnitte und Originalkupferstiche des großen deutschen Renaissancekünstlers Albrecht Dürer von Mai bis Oktober 2015 nach Gmünd zu bringen.

POPGMÜND

2014

Unter dem Motto „Nothing is as pretty as a Rizzi City“ präsentierte die Kulturinitiative Gmünd 2014 den legendären New Yorker Pop Art Künstler James Rizzi. In Gmünd wurden erstmals Rizzis berühmte 3D-Konstruktionen, handcolorierte Zeichnungen, Magnetic paintings und Siebdrucke den Arbeiten der ...

Oh wie schön ... Janosch in Gmünd

2013

Die große Sommerausstellung im Stadtturm Gmünd beschritt im Jahr 2013 nach zwei erfolgreichen Sommern mit den Gruppenausstellungen BERGLUST und BERGLUST II neue Wege und widmete sich erstmals seit der Ausstellung über PAUL FLORA im Jahr 2010 wieder einem einzelnen Künstler. Und was für einem!