Stadtturmgalerie Gmünd | 2015

Dürer in Gmünd

Albrecht Dürers grafisches Meisterwerk in zwei Teilen

Durch langjährige gute Beziehung zur Freundschaftsstadt Osnabrück gelang es der Kulturinitiative Gmünd, 50 Originalholzschnitte und Originalkupferstiche des großen deutschen Renaissancekünstlers Albrecht Dürer von Mai bis Oktober 2015 nach Gmünd zu bringen. Mit Unterstützung des Eigentümers der großen Dürersammlung, der Stiftung Niedersachsen, und des Albrecht Dürer Hauses in Nürnberg, konnten ab 13. Mai in zwei Teilen je 25 Originale drei Monate lang unter sorgfältigsten Klima- und Lichtbedingungen präsentiert werden. Nach dieser Zeit im Licht müssen die über 500 Jahre alten Arbeiten wieder für rund zehn Jahre in Dunkelheit rasten. Auch aus diesem Grund schon eine Sensation, dass man im Süden Österreichs, in unserer Stadtturmgalerie, so bedeutende Werke, wie etwa die drei Meisterstiche Dürers, im Original zu Gesicht bekommt!

Choose your language:

Wie seine italienischen Zeitgenossen, die Renaissancekünstler Leonardo da Vinci (1452-1519), Michelangelo (1475-1564) oder Raffael del Sanzio (1483-1520), gilt auch Dürer als Universalgenie.

Alles, was an Holzschnitten und Kupferstichen des größten deutschen Malergenies Rang und Namen hat, war in der Ausstellung DÜRER IN GMÜND vertreten: Die berühmten drei Meisterstiche Dürers, Der Reiter (Ritter, Tod und Teufel, 1513), Hieronymus im Gehäus (1514) und die Melancholie (Melencolia, 1514) ebenso, wie Einzelblätter aus den Holzschnittfolgen Apokalypse, Große Passion und Marienleben oder die 16 Stiche der Kleinen Kupferstichpassion sowie die berühmten Einzelblätter Dürers, die Kupferstiche Adam und Eva (1504), Das Meerwunder (1498) und die Nemesis (1501/1502). Bewundert werden konnten auch seine beiden wissenschaftlichen Abhandlungen Vier Bücher von menschlicher Proportion und Underweysung der Messung.

So nahe wie bei DÜRER IN GMÜND kommt man einem echten Dürer-Werk selten!

Vorgestellt wurde in Gmünd Dürers politisches und künstlerisches Umfeld, das spannender nicht sein könnte: Es ist die Zeit, in der der Mensch beginnt, sich verstärkt als Individuum zu begreifen, sich ein neues Selbstbewusstsein zu erarbeiten. Die Renaissance, der Humanismus und die Reformation blühen auf und beeinflussen auch das Werk Dürers. Vergrößerte Detailaufnahmen aus seinen berühmten Meistergrafiken im Faksimiledruck brachten dem Betrachter das Werk Albrecht Dürers didaktisch näher und vermittelten damit auch einen besseren Zugang zu diesem außergewöhnlichen Künstler an einer epochalen Zeitenwende. Und schließlich der Eintritt in die Wunderkammer, zu den Originalen des großen Meisters: Mithilfe von ausgeteilten Lupen konnten sich Kinder und Erwachsene gleichermaßen am Entdecken der unzähligen Details in Dürers druckgrafischem Werk erfreuen. Ein gut sortierter Ausstellungs-Buch-Shop ermöglichte dem Besucher eine weiterreichende Beschäftigung mit Albrecht Dürer.

Die Ausstellung DÜRER IN GMÜND in der Stadtturmgalerie Gmünd, kuratiert und umgesetzt von MMag.a Julia Schuster und Dr. Erika Schuster, wurde in zwei Teilen präsentiert, von 14. Mai bis 23. Juli und von 24. Juli bis 4. Oktober.

Mit dieser Ausstellungssensation im Süden Österreichs setzte die Künstlerstadt Gmünd 2015 einen neuen kulturellen Höhepunkt.

Kunstvermittlungsprogramm für Kinder und Schulen

Mit den Originaldruckwerken Dürers, die in der Ausstellung in der Stadtturmgalerie Gmünd zu bewundern waren, wurden die Kinder an die faszinierende Welt der Druckgrafik herangeführt. Sie lernten, wie Holzschnitt und Kupferstich entstehen und erkundeten die kunstvolle, detaillierte Bilderwelt des alten Meisters. In den Originalgrafiken gab es Vieles zu entdecken! Da tummeln sich die verschiedensten Lebewesen – Tiere und Monster gleichermaßen.

Für Kinder und Schulklassen aller Altersstufen gab es maßgeschneiderte Kunstvermittlungsprogramme: Im Zentrum stand dabei eine Führung durch die große Sommerausstellung DÜRER IN GMÜND | Albrecht Dürers grafisches Meisterwerk in zwei Teilen.

Nach der Führung wurden die Schulklassen selbst kreativ: Die Klasse begab sich in die „Monsterwerkstatt“, wo, inspiriert von den fabelhaften Wesen in Albrecht Dürers Originalgrafiken, eigene Monster und Wesen aus der Unterwelt entstanden. Die ganze Klasse arbeitete an einem Gesamtkunstwerk, einer gemeinsamen Monsterwelt zum Mitnehmen.

Das Hauptaugenmerk im Kunstvermittlungsprogramm für höhere Schulklassen lag auf der spielerischen Heranführung an die Techniken der Druckgrafik. Linolplatten und Werkzeug standen zur Verfügung, um selbst – natürlich unter Anleitung – als DruckgrafikerIn tätig zu werden. Wer besonders kräftig und neugierig war, konnte sich auch an einer echten Holzplatte als Künstler versuchen!

Öffnungszeiten

14. Mai bis 4. Oktober 2015

Gerne öffnen wir auf Anfrage die Ausstellung bereits ab 8.00 Uhr, das gilt insbesondere für angemeldete Schulklassen.

Preise

Erwachsene
€ 11,00
Kinder ab 6 Jahren, Schüler und Studenten
€ 4,50
Familie (2 Erw. & Kinder bis 18)
€ 25,00
Gruppen ab 10 Personen
€ 9,50 pro Person

Freier Eintritt mit Kärnten Card!

Ermäßigungen für
Ö1 Club Mitglieder (10%),
Kelag Plus Club (25%) und
Kleine Zeitung Vorteilsclub
(30% von MO-DO)
Senioren erhalten eine kleine Aufmerksamkeit an der Stadtturm-Kasse!

Ausstellungskatalog

Der Katalog zur Ausstellung ist in unserem Museumshop erhältlich. Auf Wunsch senden wir ihn auch gerne per Post zu.

Informationen & Kontakt:
Stadtturmgalerie Gmünd
Hauptplatz 13
A-9853 Gmünd in Kärnten

Begleitprogramm

Termine zum Begleitprogramm folgen.

Alle Vortrags-, Literatur und Filmmatineen finden, wenn nicht anders angegeben, im Kulturkino Gmünd statt.
Anmeldung und Platzreservierung im Kulturbüro unter Tel.: 04732-221524 oder kultur.gmuend@aon.at

Begleitprogramm

Filme

No items found.

Vorträge

No items found.

Alle Vortrags-, Literatur und Filmmatineen finden, wenn nicht anders angegeben, im Kulturkino Gmünd statt.
Anmeldung und Platzreservierung im Kulturbüro unter Tel.: 04732-221524 oder kultur.gmuend@aon.at

Pressestimmen zur Ausstellung

No items found.

Einblicke in die Ausstellung

Fotos folgen

bisherige Ausstellungen

Von Picasso bis Hockney

2020

Das Edward Quinn Archive (CH), mit dem wir bereits in der Vorbereitung des Picasso-Katalogs intensiv zusammengearbeitet haben, ermöglichte uns im "Coronajahr 2020" kurzfristig eine überaus charmante und hochqualitative Alternative für die auf 2021 verschobene Picasso-Ausstellung ...

William Turner

2019

Als bedeutendes Ausstellungshaus im Süden Österreichs präsentierte die Stadtturmgalerie Gmünd 2019 eine fantastische Auswahl an Aquarellen und Radierungen des wohl berühmtesten britischen Malers aller Zeiten. Bekannt als „Meister des Lichts“ fing Joseph Mallord William Turner in seinen Landschaftsbildern ...

Die Verwandlung des Lichts in Farbe!

2018

Henri Matisse zählt zu den einflussreichsten und wichtigsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Als Grafiker, Maler und Bildhauer hinterließ er ein reiches und beeindruckendes Lebenswerk. Die Kulturinitiative Gmünd zeigte im Sommerhalbjahr 2018 einen beeindruckenden Querschnitt durch das brillante ...

Joan Miró

2017

Joan Miró zählt mit seinen fantasievollen Bildmotiven zu den populärsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Die Kulturinitiative Gmünd zeigte im Sommerhalbjahr 2017 einen umfassenden Einblick in das fantastische druckgrafische Werk Joan Mirós und präsentierte einen Künstler, dessen poetischer Umgang ...

Goya in Gmünd

2016

Die Unmittelbarkeit, Heftigkeit und Bildgewalt, die von Goyas grafischem Werk ausgehen, faszinieren und fesseln bis heute unvermindert! Die Kulturinitiative Gmünd präsentierte im Sommerhalbjahr 2016 ausgewählte Arbeiten aus allen vier Radierzyklen des großen spanischen Künstlers.

Dürer in Gmünd

2015

Durch langjährige gute Beziehung zur Freundschaftsstadt Osnabrück gelang es der Kulturinitiative Gmünd, 50 Originalholzschnitte und Originalkupferstiche des großen deutschen Renaissancekünstlers Albrecht Dürer von Mai bis Oktober 2015 nach Gmünd zu bringen.

POPGMÜND

2014

Unter dem Motto „Nothing is as pretty as a Rizzi City“ präsentierte die Kulturinitiative Gmünd 2014 den legendären New Yorker Pop Art Künstler James Rizzi. In Gmünd wurden erstmals Rizzis berühmte 3D-Konstruktionen, handcolorierte Zeichnungen, Magnetic paintings und Siebdrucke den Arbeiten der ...

Oh wie schön ... Janosch in Gmünd

2013

Die große Sommerausstellung im Stadtturm Gmünd beschritt im Jahr 2013 nach zwei erfolgreichen Sommern mit den Gruppenausstellungen BERGLUST und BERGLUST II neue Wege und widmete sich erstmals seit der Ausstellung über PAUL FLORA im Jahr 2010 wieder einem einzelnen Künstler. Und was für einem!